DIALOG
BRAUCHT RAUM

Räume für
Offenheit . Individualität .
Kreativität . Innovation

Willkommen bei neuland raumsinn
Basis-Modul

Austausch
die Grundlage
unserer Arbeit

Basis-Modul
Wo sehen Sie
Ihr Potenzial?
WIE IST DER
PROJEKTSTAND?
WEN WOLLEN SIE
ERREICHEN?

WAS IST IHR
RAUMSINN?
 



Am Anfang jedes Projekts steht unsere
Beratungs- & Orientierungsphase

All diese Fragen beantworten wir gemeinsam in einem
Kreativmeeting mit Raumcheck. Jetzt anfragen

In unserem Kreativmeeting (Basis-Modul)
schauen wir gemeinsam: Was ist Ihr Projektstand?

SIE HABEN ...

 

Modul 1

Die Gebäudehülle steht fest.
Wir beginnen mit einem funktionalen Grundrisskonzept.

 

Modul 2

Ihr Raum ist leer.
Wir erstellen ein individuelles
Raumkonzept, bei der wir alle
Facetten der Innenarchitektur
einbeziehen.

 

Modul 3

Ihr Raum wird bereits genutzt und soll neu eingerichtet werden. 
Wir erstellen ein 
bedürfnisorientiertes
Ausstattungskonzept.

Steht die Dimension fest, beginnt die Konzeption
AM ANFANG JEDES KONZEPTS
STEHT UNSER KREATIVMEETING.
ES IST UNSER BASIS-MODUL
UND DAMIT DIE GRUNDLAGE
FÜR ALLE KONZEPTE!
Modul 1
Grundrisskonzept

EINE NEUE
RAUMVISION

Modul 1 – Grundrisskonzept
01 – RAUMPROGRAMM,
RAUMGRÖSSEN,
RAUMFORMEN

Ein sinnhafter Grundriss erzeugt Raumflächen und -aufteilungen, die die baulichen Rahmenbedingungen optimal nutzen und von Beginn an die Bedürfnisse der Raumnutzer unterstützen.

DIE GRUNDFLÄCHE
STEHT FEST.
DER INNENBEREICH
IST FREI.

WAS SIND DIE
BAULICHEN
RAHMENBEDINGUNGEN?
WIE SIND DIE
RAUMPROPORTIONEN?
WER SIND DIE
RAUMNUTZER?
02 – INDIVIDUELLE
RAUMNUTZUNGEN

Auf der Grundlage des Kreativmeetings konzipieren wir individuelle Grundrisskonzepte, deren Raumprogramme das Leistungsspektrum des zukünftigen Raumangebotes umfangreich erarbeitet. Neben Raumgröße, -schnitt und -anordnung, werden auch Ausrichtung, Laufwege und Flexibilität der Räume mit in diesen grundlegenden Entscheidungsprozess aufgenommen. So entstehen Raumkompositionen, die perfekt auf die zukünftige Nutzung ausgelegt sind.

WAS SIND DIE
OPTIMALEN
FLÄCHEN-NUTZUNGEN?
WELCHE INDIVIDUELLEN
RAUMFORMEN
WERDEN GESPIELT?
LEITSYSTEM
ERFORDERLICH?
03 – DETAILLIERTE
CAD-PLANUNG

Wenn ein Entwurf in Abstimmung mit dem Kunden ausgearbeitet wurde, wird die Planung in eine CAD Zeichnung übertragen. Alle Parameter und Angaben, die für die bauliche Realisierung benötigt werden, sind hier detailliert und exakt dargestellt.

Der Grundriss steht.
Nun beginnt die Arbeit am Raumkonzept.
AM ANFANG JEDES KONZEPTS
STEHT UNSER KREATIVMEETING.
ES IST UNSER BASIS-MODUL
UND DAMIT DIE GRUNDLAGE
FÜR ALLE KONZEPTE!
Modul 2
Raumkonzept

KONKRETER RAUM –
INDIVIDUELLES
KONZEPT

Modul 2 - Raumkonzept
01 – Möblierungsplanung mit hoher Funktionsdichte

Unsere Räume sind nicht eindimensional. Wir entwickeln Raumkonzepte, die vielseitige Nutzungsmöglichkeiten und eine höhe Flexibilität sicherstellen. Unsere umfassende Planung befasst sich unter anderem mit der Personenanzahl, verschiedenen Veranstaltungsformaten und den Abläufen dieser Setups.

WIE OFFEN MUSS
DER RAUM BLEIBEN?
WIEVIELE PERSONEN
NUTZEN DIE FLÄCHEN?
02 – Bestuhlungs- und Raumnutzungsvarianten

So entsteht mit der Raumkonzeption ein Katalog unterschiedlicher Nutzungsmöglichkeiten. Die Raumszenarien werden mittels durchdachter Bestuhlung und Möblierung erzeugt. Neuland RAUMSINN setzt hier eigene Produkte und Individualentwicklungen aus der hauseigenen Produktion, wie auch Produkte anderer Hersteller ein, um produktive Raumkonzepte zu entwickeln.

 
WAS SIND DIE
RAUM-SZENARIEN?
GIBT ES FLEXIBLE
WÄNDE?
WELCHE SETTINGS
WERDEN BENÖTIGT?
03 – Medien & Akustik

Für Kommunikation ist das passende Medium von zentraler Bedeutung. Der direkte Austausch zwischen Menschen lebt vom gesprochenen Wort und damit ist in jedem Raum eine förderliche Akustik unabdingbar. Ebenso sind Präsentationsmedien, ob analog oder digital, und die dazugehörigen Anforderungen aktuellester Technik an den Raum für uns immer im Fokus.

WELCHE
MEDIENTECHNIK
WIRD BENÖTIGT?
Wie ist die
Nachhallzeit?
04 – Beleuchtungskonzept

Bei der Lichtplanung unserer Projekte achten wir auf Intensität und Funktion der Beleuchtung, sowie Linienführung, Positionierung und unterschiedliche Lichtsettings. So werden natürlich auch unterschiedliche Tageslichtszenarien berücksichtigt und Raumbeleuchtungen entwickelt, die Konzentration fördern oder Entspannung einleiten. Dabei greifen wir auf einen großes Spektrum unterschiedlicher Leuchtenhersteller zurück.

WIE IST DIE
LICHT-SITUATION?
Hat der Raum
Tageslicht?
04 – Beleuchtungskonzept

Bei der Lichtplanung unserer Projekte achten wir auf Intensität und Funktion der Beleuchtung, sowie Linienführung, Positionierung und unterschiedliche Lichtsettings. So werden natürlich auch unterschiedliche Tageslichtszenarien berücksichtigt und Raumbeleuchtungen entwickelt, die Konzentration fördern oder Entspannung einleiten. Dabei greifen wir auf einen großes Spektrum unterschiedlicher Leuchtenhersteller zurück.

05 – Material & Farben

Unsere Weltwahrnehmung ist visuell geprägt und wird durch haptische Erlebnisse komplettiert. Die Farben und Materialien eines Raumes wirken stark auf das Raumempfinden der Nutzer. Unsere Raumkonzepte definieren Farbwelten und Oberflächen die harmonische und inspirierende Eindrücke schaffen. Die baulichen Anforderungen und beispielsweise Strapazierfähigkeit verlieren wir dabei nicht aus den Augen. Collagen und Originalbemusterungen sind hierbei eine wichtige Basis.

WIE IST DIE
PSYCHOLOGISCHE WIRKUNG
DER FARBE?
WELCHE FARBEN UND
MATERIALIEN GEBEN DEM
RAUM EINE PERSÖNLICHKEIT?
06 – Individualmöbel

Individuelle Raumkonzepte stellen teilweise spezielle Anforderungen an die Möblierung. Unsere Entwicklung und Fertigung konzipiert und produziert Möbelstücke, die Ihre Räume sinnvoll ergänzen. Wir achten auch hierbei auf höchste Qualität der Materialien und Ausführung. Alles Made in Germany.

Der Raum und die Flächennutzungen sind definiert.
Nun beginnen wir mit dem Ausstattungskonzept.
Wie lassen sich
Linienführung und
Raumaufteilung
sinnvoll ergänzen?
WELCHE MÖBEL FÜR
WELCHE ANSPRÜCHE
UND SITUATIONEN?
AM ANFANG JEDES KONZEPTS
STEHT UNSER KREATIVMEETING.
ES IST UNSER BASIS-MODUL
UND DAMIT DIE GRUNDLAGE
FÜR ALLE KONZEPTE!
Modul 3
Ausstattungskonzept

FORMATE BRAUCHEN
DETAILS

Modul 3 - Ausstattungskonzept
ANFORDERUNGEN 
AN DAS RAUMGEFÜHL

Eine umfassende Raumausstattung geht weit über die passende Anzahl an Stühlen hinaus. Vielmehr lassen sich mit der richtigen Auswahl an Möblierung und Arbeitsmitteln die Prozesse im Raum optimal unterstützen und lenken. So wird Raum für unterschiedliche Anwendungen und Abläufe eröffnet.

WAS SIND DIE
NUTZER-BEDÜRFNISSE?
WIE FLEXIBEL
MUSS DER RAUM SEIN?
WIE IST DIE
LICHT-SITUATION?
Spezialmöbel
für Dialogräume

Mit unseren Spezialmöbeln bieten wir die bestmögliche Basis für Austausch und Dialog. Wir achten dabei auf den Einklang von zielführender Medientechnik und zeitgemäßem Möbeldesign. So lässt sich Dialog nicht nur pragmatisch funktional, sondern auch ästhetisch ansprechend unterstützen. Ob digital oder analog – der Austausch der Raumnutzer und die Anforderungen ihres individuellen Kommunikationsverhaltens sind federführend bei der Entwicklung unserer Möbel.

Welche
Kommunikationsmomente
wollen Sie erzeugen?
STÜHLE & TISCHE 
FÜR DIALOGRÄUME

Ergonomische Arbeitsbedingungen fördern die Produktivität und Gesundheit der Raumnutzer. Für unterschiedliche Veranstaltungsformate und Raumnutzungen definieren wir die entsprechenden Arbeitsflächen und Steh- oder Sitzgelegenheiten; stets flexibel für die Anpassung an den Workflow.

Wie dynamisch
sind die
Nutzungskonzepte?
Wie lange verweilen
die Nutzer sitzend?
CAFÉ- & 
CATERINGMÖBEL

Kreativität und Austausch benötigt nicht nur geistige Nährstoffe. Pausen zur Erholung, der Mittagstisch, ein kleiner Snack oder die Kaffeepause sind wichtige Ausgleichsmomente. Unsere Café- und Cateringmöbel binden diese Nutzungen und Funktionen ideal in die Raumkonzepte ein.

Wird das
Pausenfoyer auch
für Gruppenarbeit
genutzt?
Werden die
Teilnehmer
mobil bewirtet?
Wo sind
stationäre Einbauten
notwendig?

WIR FREUEN UNS SIE
UND IHREN DIALOGRAUM
KENNENZULEREN!

Kontakt zu uns