Rahmenbedingungen der Neuland GmbH & Co. KG
für innenarchitektonische Beratung, Planung und Leistung

§ 1 ALLGEMEINES – GELTUNGSBEREICH

(1) Die Neuland GmbH & Co. KG (im Folgenden „Neuland“ genannt) bietet individuelle
Planungskonzepte einer innenarchitektonischen Gestaltungs- und Ausstattungskonzeption
an und betreut Planungsprozesse der Raumgestaltung kompetent im Dialog.
Die Leistungen der Neuland GmbH & Co. KG beinhalten dabei die Planungs- und
Beratungsleistung, welche die unterschiedlichen Facetten einer innenarchitektonischen
Gestaltungs- und Ausstattungskonzeption wie zum Beispiel die Grundriss-, Möblierungs-,
Medien-, Beleuchtungsplanung, die Farb- und Materialempfehlung im Hinblick auf die Raumund
Einrichtungskonzeption sowie ein individuell auf die vorhandene oder zu gestaltende
Einrichtungssituation geschaffenes Möbeldesign umfasst, und betreut den Planungsprozess
im Dialog mit dem Auftraggeber, Architekten, Bauleiter oder Ingenieur.
Kunden (im Folgenden „Auftraggeber“ genannt) im Sinne dieser Rahmenbedingungen sind
Unternehmer gemäß § 14 BGB.
Der Auftraggeber versichert durch seine Auftragsvergabe, dass er diese ausschließlich in
seiner Eigenschaft als Unternehmer tätigt, insbesondere als natürliche oder juristische
Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Rechtsgeschäfts in
Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
(2) Diese Rahmenbedingungen von Neuland gelten ausschließlich; sie sind
Vertragsbestandteil und gelten für alle Geschäfte, Lieferungen und Leistungen von Neuland
mit dem Auftraggeber. Sie werden von dem Auftraggeber im vollen Umfang in der zum
Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung akzeptiert.
Entgegenstehende oder von diesen Bedingungen abweichende Bedingungen des
Auftraggebers werden nicht anerkannt, es sei denn, Neuland hätte ausdrücklich schriftlich
ihrer Geltung zugestimmt.
Die Rahmenbedingungen von Neuland gelten auch dann, wenn Neuland in Kenntnis
entgegenstehender oder von seinen Rahmenbedingungen abweichender Bedingungen des
Auftraggebers Leistungen an den Auftraggeber vorbehaltlos ausführt oder erbringt.

§ 2 Vertragsschluss und Vertragsgegenstand

(1) Vertragsgegenstand ist – je nach Beauftragung – die innenarchitektonische Planungsund
Beratungsleistung der Firma Neuland GmbH & Co. KG in Form des Entwurfs einer
Gestaltungs- und Ausstattungskonzeption, wie zum Beispiel Grundriss-, Möblierungs-,
Medien-, Beleuchtungsplanung, Farb- und Materialempfehlung sowie ein individuelles
Möbeldesign.
Der genaue Vertragsgegenstand wird durch individuelle Vereinbarung mit dem Auftraggeber
vereinbart. Ergänzend zu dem jeweiligen Angebot der Firma Neuland gelten diese
Rahmenbedingungen und die in diesen Rahmenbedingungen enthaltenen Bestimmungen.
(2) Der Auftraggeber erhält ein individuell für ihn erarbeitetes Planungsangebot durch die
Firma Neuland.
In diesem Planungsangebot werden die angebotenen Leistungen der Firma Neuland
wiedergegeben.
Die Leistungen der Firma Neuland, die über das unterbreitete Angebot hinausgehende
Planungs- und Beratungsleistungen, Besuche vor Ort, eine Aufmaßnahme, die Anfertigung
von Plänen sowie vorbereitende Maßnahmen für die vorbezeichneten Leistungen beinhalten,
werden nach dem unter § 3 aufgeführten Entgelt vergütet.
(3) Angebote der Firma Neuland sind für einen Zeitraum von drei Monaten verbindlich. Nach
Ablauf dieser Frist eingehende Annahmen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch
Neuland. Neuland behält sich für diesen Fall vor, Preisanpassungen an den Auftraggeber
weiterzugeben.
(4) Die Leistungen von Neuland verstehen sich als fachspezifische Entwurfsplanung, deren
Umsetzung durch den Architekten, Bauleiter oder vergleichbare Personen des Auftraggebers
oder durch den Auftraggeber selbst zu erfolgen hat. Die Leistungen von Neuland beinhalten
keine Ausführungsplanung oder Bauleitung, somit nicht die Leistungsphasen 4 bis 9 des § 34
Abs. 3 HOAI.
(5) Die von Neuland erbrachten Leistungen enthalten keine Werkpläne. Alle Maße und
Angaben müssen und werden vor Ort durch den Auftraggeber oder durch ihn beauftragte
Dritte geprüft werden. Der Auftraggeber veranlasst von ihm beauftragte Dritte zu einer
eigenen Ermittlung der Maße und sonstigen Angaben. Für die fach- und sachgerechte
Bauausführung, die Umsetzung der unterbreiteten Vorschläge und Pläne, den
Materialeinsatz sowie für eventuell notwendige behördliche oder privatrechtliche
Genehmigungen, Anträge und Freigabeerklärungen sowie die Einhaltung sonstiger
rechtlicher Vorgaben und Verträge mit Dritten ist der Auftraggeber verantwortlich.
(6) Für Neuland besteht im Rahmen des Auftrags Gestaltungsfreiheit.
(7) Von Neuland in Aussicht gestellte Fristen und Termine für Leistungen gelten stets nur
annähernd, es sei denn, dass ausdrücklich eine feste Frist oder ein fester Termin zugesagt
oder vereinbart ist. Neuland ist zu Teilleistungen berechtigt.
(8) Als Grundlage der Planungsleistungen durch Neuland dienen die vom Auftraggeber zur
Verfügung zu stellenden Architektenpläne oder sonstige Baupläne (Grundrisspläne, Schnitte
et cetera).

§ 3 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Die einzelnen von Neuland angebotenen Leistungen werden in vorstehendem
Planungsangebot unter Angabe der jeweiligen Vergütung aufgeführt und angeboten.
Für Leistungen der Firma Neuland, die in vorstehendem Angebot nicht aufgeführt sind, gilt
eine Vergütung nach § 3 Abs. 2 dieser Rahmenbedingungen als vereinbart.
(2) Die Firma Neuland steht Ihnen auch kompetent für über in dem jeweiligen Angebot
hinausgehende Planungs- und Beratungsleistungen, Besuche vor Ort, Fachgespräche und
die Erarbeitung von Problemlösungen jederzeit zur Verfügung. Diese sind durch den
Auftraggeber separat in Auftrag zu geben.
Neuland erbringt über das unterbreitete Angebot hinausgehende Leistungen zu einem
Nettostundensatz in Höhe von 75,00 Euro für Leistungen durch einen/eine Innenarchitekt/in,
in Höhe von 55,00 Euro für Leistungen eines/einer Bauzeichner/in. Für Beratungsbesuche
vor Ort, zum Beispiel zu Projektbesichtigung, Aufmaßnahme, Präsentation, Besprechungen
mit den jeweiligen Projektbeteiligten et cetera gilt ein Stundensatz in Höhe von 75,00 Euro
als vereinbart. Fahrtkosten, die aufgrund eines Beratungsbesuchs vor Ort entstehen, werden
vom Auftraggeber mit 0,80 Euro je gefahrenem Fahrtkilometer sowie einem Stundensatz in
Höhe von 48,00 Euro für die Fahrzeit vergütet. Zuzüglich zu den vorbezeichneten Entgelten
wird die gesetzliche Umsatzsteuer in Rechnung gestellt.
Sonstige Reisekosten, Übernachtungskosten und Spesen, falls erforderlich und nicht anders
durch Neuland angeboten, werden separat in Rechnung gestellt.
(3) Der Auftraggeber erhält eine Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer, die unter den
in der Rechnung angegebenen Zahlungsbedingungen zu regulieren ist. Neuland behält sich
vor, in angemessenen Zeitabständen für erbrachte Leistungen Abschlagszahlungen zu
berechnen, die der Auftraggeber zu den in der jeweiligen Abschlagsrechnung genannten
Zahlungsmodalitäten zum Ausgleich zu bringen hat.
Rechnungsbeträge sind, sofern in der jeweiligen Rechnung nichts anderes angegeben ist,
innerhalb von 14 Tagen zu zahlen. Die Vertragsparteien vereinbaren die Rechnungstellung
von Neuland als Ereignisbeginn im Sinne des § 286 Abs. 2 Nr. 2 BGB. Maßgebend für das
Datum der Zahlung ist der Eingang bei Neuland. Schecks gelten erst nach Einlösung als
Zahlung.
(4) Ändern sich die Bezugskosten oder Lohnkosten der Firma Neuland für zu liefernde
Waren oder zu erbringende Leistungen, die nach Ablauf von sechs Monaten nach
Vertragsschluss geliefert oder erbracht werden, so kann Neuland eine angemessene
Anpassung des vereinbarten Entgeltes verlangen. Technische Änderungen in Form, Farbe
oder Gewicht sowie herstellerseitige Weiterentwicklungen und Produktveränderungen
bleiben vorbehalten.
(5) Im Falle des Zahlungsverzugs des Auftraggebers ist Neuland berechtigt, Verzugszinsen
in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz gemäß § 247 BGB zu
verlangen. Außerdem hat Neuland einen Anspruch auf Zahlung einer Pauschale in Höhe von
40,00 Euro. Dies gilt auch, wenn es sich bei der Entgeltforderung um eine Abschlagszahlung
oder sonstige Ratenzahlung handelt. Die Pauschale nach Satz 2 ist auf einen geschuldeten
Schadensersatzbetrag anzurechnen, soweit der Schaden in Kosten der Rechtsverfolgung
begründet ist, § 288 Abs. 5 BGB. Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens
bleibt Neuland vorbehalten.
(6) Aufrechnungsrechte stehen dem Auftraggeber nur zu, wenn seine Gegenansprüche
rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von Neuland anerkannt sind.

§ 4 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

(1) Der Auftraggeber fördert die Planung und Durchführung der beauftragten Leistungen,
insbesondere wird er alle anstehenden Fragen auf berechtigtes Verlangen der Firma
Neuland unverzüglich entscheiden und angeforderte Pläne, Auskünfte und Unterlagen
Neuland zur Verfügung stellen.
(2) Der Auftraggeber übergibt Neuland alle zur Durchführung des Auftrages notwendigen
Informationen, Pläne und Daten, gemäß § 2 Abs. 7 dieser Rahmenbedingungen, soweit
diese zur Auftragsdurchführung notwendig sind. Der Auftraggeber wird nach
Auftragserteilung für eine unverzügliche Übermittlung der für die Planung notwendigen Pläne
als CAD-Dateien (zum Beispiel DWG- oder DXF-Format) sowie zusätzlich als Ausdruck oder
druckbare maßstäbliche pdf-Datei übermitteln.
(3) Der Auftraggeber versichert, dass er zur Überlassung und Nutzung der Neuland
übermittelten Vorlagen, Fotos, Abbildungen, Muster, Pläne et cetera berechtigt ist. Der
Auftraggeber stellt diesbezüglich Neuland von Forderungen Dritter frei.

§ 5 Gewährleistung

(1) Der Auftraggeber hat keine Sachmängelansprüche bei einer unerheblichen Abweichung
vom vereinbarten Leistungs- und Funktionsumfang, unsachgemäßer Nutzung, nicht
reproduzierbaren und auch anderweitig durch Neuland nicht nachweisbaren Fehlern sowie
bei Schäden, die durch nachträgliche Veränderung durch den Auftraggeber oder Dritte
entstehen. Die Gewährleistung umfasst keine Schäden, die der Auftraggeber zu vertreten
hat, wie zum Beispiel Schäden durch Abnutzung, intensive Lichtbestrahlung, Feuchtigkeit,
Temperatur- und Witterungseinflüsse und sonstige unsachgemäße Behandlung.
(2) Neuland haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Auftraggeber
Schadenersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
einschließlich von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit der Vertreter und Erfüllungsgehilfen von
Neuland beruhen. Soweit Neuland keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist
die Schadenersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden
begrenzt.
Neuland haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern Neuland schuldhaft eine
wesentliche Vertragspflicht verletzt; in diesem Fall ist jedoch die Schadenersatzhaftung auf
den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Die Haftung wegen
schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit bleibt unberührt; dies
gilt auch für eine zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
(3) Neuland haftet nicht für Unmöglichkeit der eigenen Leistung oder für
Leistungsverzögerungen, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt
des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse (z. B. Betriebsstörungen aller Art,
Schwierigkeiten der Material- und Energiebeschaffung, Streiks, Mangel an Arbeitskräften,
Schwierigkeiten bei der Beschaffung von notwendigen Informationen, Genehmigungen oder
Maßnahmen, fristgerechte Selbstbelieferung oder Ähnlichem) verursacht worden sind, die
Neuland nicht zu vertreten hat. Sofern solche Ereignisse Neuland die Lieferung oder
Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen oder die Behinderung nicht nur von
vorübergehender Dauer ist, ist Neuland zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Bei
Hindernissen vorübergehender Dauer verlängern sich die Leistungs- oder Lieferfristen oder
verschieben sich die Liefer- oder Leistungstermine um den Zeitraum der Behinderung
zuzüglich einer angemessenen Anlauffrist. Soweit dem Auftraggeber in Folge der
Verzögerung die Annahme der Lieferung oder Leistung nicht zumutbar ist, kann er durch
unverzügliche schriftliche Erklärung gegenüber Neuland vom Vertrag zurücktreten.
(4) Mängelrügen offensichtlicher Mängel müssen innerhalb von zwei Wochen nach
Leistungserbringung eingehend bei Neuland schriftlich mitgeteilt werden. Kaufleute bleiben
zur sofortigen Untersuchungs- und Rügepflicht gemäß §§ 377, 378 HGB weiterhin
verpflichtet.
(5) Der Auftraggeber hat Mängel in nachvollziehbarer und detaillierter Form unter Angabe
aller für die Mängelerkennung und – beseitigung zweckdienlichen Informationen schriftlich
gegenüber Neuland geltend zu machen.
(6) Soweit ein Sachmangel vorliegt, kann Neuland zunächst nacherfüllen. Die Nacherfüllung
erfolgt nach Wahl von Neuland durch Beseitigung des Mangels oder durch Nacherfüllung.
Wegen eines Mangels sind zumindest drei Nachbesserungsversuche vom Auftraggeber
hinzunehmen.
(7) Wenn Neuland die Nacherfüllung endgültig verweigert, diese endgültig fehlschlägt oder
dem Auftraggeber nicht zumutbar ist, kann Neuland schriftlich entweder vom Vertrag
zurücktreten oder die Vergütung angemessen herabsetzen und zuzüglich angemessenen
Schadenersatz oder Aufwendungsersatz verlangen.
(8) Macht ein Dritter gegenüber dem Auftraggeber geltend, dass die Leistung der Firma
Neuland seine Rechte verletzt, benachrichtigt der Auftraggeber unverzüglich Neuland.
Neuland ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, unberechtigt geltend gemachte Ansprüche
auf eigene Kosten abzuwehren.
(9) Werden durch die Leistung der Firma Neuland Rechte Dritter verletzt, wird Neuland nach
eigener Wahl und auf eigene Kosten den Auftraggeber das Recht zur Nutzung der Leistung
verschaffen oder die Leistung frei von Rechten Dritter gestalten. Falls keine andere Abhilfe
mit angemessenem Aufwand von Neuland erzielt werden kann, wird Neuland die Leistung
und Erstattung der dafür von dem Auftraggeber geleisteten Vergütung abzüglich eines
angemessenen Nutzungsentgelts zurücknehmen.
(10) Nach Ablauf der vorgenannten Fristen beziehungsweise spätestens ein Jahr nach
Lieferung sind sämtliche Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüche, soweit rechtlich
zulässig, ausgeschlossen. Den Auftraggeber trifft die volle Beweislast für sämtliche
Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für das Vorliegen des Mangels selbst, für den
Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge.
(11) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt ist, ist die Haftung seitens
Neuland ausgeschlossen.

§ 6 Gesamthaftung

(1) Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in § 5 dieser Rahmenbedingungen
vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs –
ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadenersatzansprüche aus Verschulden bei
Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzung oder wegen deliktischer Ansprüche auf
Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
(2) Die Begrenzung nach Absatz 1 gilt auch für den Fall, dass der Auftraggeber anstelle des
Anspruchs auf Ersatz des Schadens statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen
verlangt.
(3) Soweit die Schadenersatzhaftung von Neuland ausgeschlossen oder eingeschränkt ist,
gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadenersatzhaftung der Angestellten,
Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Firma Neuland.

§ 7 Vertragsbeendigung

(1) Durch Neuland bestätigte Aufträge sind für den Auftraggeber bindend.
(2) Die Kündigung des Vertrages muss schriftlich erfolgen.
(3) Neuland ist nach Auftragsbestätigung für den Fall, dass der Auftraggeber unberechtigt
vom Vertrag zurücktritt, die beauftragte Leistung abbestellt oder den Vertrag kündigt,
berechtigt, die Vergütung gemäß § 3 dieser Rahmenbedingungen zu verlangen. Neuland
muss sich jedoch dasjenige anrechnen lassen, was Neuland infolge der Aufhebung des
Vertrags an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung der Arbeitskraft
erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt. Es wird vermutet, dass danach Neuland 5
Prozent der auf den noch nicht erbrachten Teil der Auftragsleistung entfallenden vereinbarten
Vergütung zusteht.

§ 8 Eigentumsvorbehalt

An Entwürfen, Plänen oder sonstigen Leistungen von Neuland werden im Zuge der
Vertragserfüllung nur Nutzungsrechte eingeräumt, jedoch keine Eigentumsrechte übertragen.
Gelieferte Ware, Pläne und sonstige Leistungen von Neuland bleiben bis zur vollständigen
Bezahlung sämtlicher aus der Geschäftsbeziehung mit dem Auftraggeber bestehender
Ansprüche als Vorbehaltsware Eigentum von Neuland. Dieser Eigentumsvorbehalt gilt
sowohl für die gelieferten Produkte selbst wie für die aus der Verarbeitung der gelieferten
Erzeugnisse neu entstehenden Produkte. Wird Vorbehaltsware vom Auftraggeber, allein oder
zusammen mit dem Auftragnehmer gehörenden Gegenstände, veräußert, so tritt der
Auftraggeber schon jetzt die aus der Weiterveräußerung entstehenden Forderungen in Höhe
des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten an Neuland ab. Neuland nimmt die
Abtretung an. Über Zwangsvollstreckungsmaßnahmen Dritter in die Vorbehaltsware oder in
die abgetretenen Forderungen hat der Auftraggeber Neuland unverzüglich unter Angabe der
für den Widerspruch notwendigen Unterlagen zu unterrichten.

§ 9 Urheberrecht, Werbeerlaubnis

(1) Der Auftraggeber ist berechtigt, die Unterlagen für die im Vertrag genannte Maßnahme
ohne Mitwirkung von Neuland zu nutzen. Dasselbe gilt auch für das ausgeführte Werk. Der
Auftraggeber hat das Recht zur Veröffentlichung von Planungsleistungen und Plänen unter
Namensangabe von Neuland.
Wird der Planungs- beziehungsweise Architektenvertrag aus einem in der Sphäre von
Neuland liegenden Grund vorzeitig beendet, hat der Auftraggeber jedoch das Recht, die
Pläne und Unterlagen auch ohne Mitwirkung von Neuland für den Vertragszweck zu
verwenden und Änderungen vorzunehmen.
(2) Ohne Zustimmung von Neuland dürfen die Arbeiten von Neuland einschließlich der
Urheberbezeichnung weder im Original noch bei der Reproduktion geändert werden. Jede
Nachahmung – auch von Teilen oder Details – ist unzulässig. Ein Verstoß berechtigt
Neuland, eine Vertragsstrafe in angemessener Höhe, jedoch mindestens in Höhe der doppelt
vereinbarten Vergütung, zu verlangen.
(3) Die Übertragung eingeräumter Nutzungsrechte an Dritte bedarf der Einwilligung von
Neuland.
(4) Über den Umfang der Nutzung steht Neuland ein Auskunftsanspruch gegenüber dem
Auftraggeber oder von ihm beauftragter Dritter zu.
(5) Vorschläge und Weisungen des Auftraggebers aus technischen, gestalterischen oder
anderen Gründen und eine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der
Vergütung; sie begründen auch kein Miturheberrecht, es sei denn, dass dies ausdrücklich
vereinbart worden ist.
Neuland prüft nicht, ob das vom Auftraggeber überlassene Bild-/Textmaterial, Muster oder
Pläne frei von Rechten Dritter ist. Die Prüfung obliegt allein dem Auftraggeber. Neuland geht
davon aus, dass der Auftraggeber zur Verwendung berechtigt ist.
(6) Neuland ist berechtigt, Bildmaterial sowie Planungsunterlagen seiner Leistung, die für den
jeweiligen Auftraggeber erbracht wurden, für eigene Firmenwerbung in jeder möglichen Form
zu nutzen. Neuland ist auch nach Beendigung des Vertrags berechtigt, das Bauwerk und die
baulichen Anlagen in Abstimmung mit dem Bauherrn zu betreten, um fotographische oder
sonstige Aufnahmen zu fertigen.

§ 10 Datenschutz

Personenbezogene Daten, die zur Erfüllung eines Beratungs- oder Planungsauftrages und
deren Dienstleistung notwendig sind, werden bei uns unter Berücksichtigung der
datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert und nur im Rahmen der Auftrags- und
Bestellabwicklung an unsere Vertriebspartner weitergegeben. Ausführliche Hinweise zum
Datenschutz und zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung.

§ 11 Salvatorische Klausel

Sollte eine dieser Bestimmungen unwirksam sein oder durch gesetzliche Änderungen
unwirksam werden, gelten die übrigen Bestimmungen weiterhin unbeschränkt.

§ 12 Schlussbestimmungen

(1) Individuelle mündliche Vertragsabreden werden nur durch schriftliche Bestätigung von
Neuland Vertragsbestandteil. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Keine
Anwendung finden Bestimmungen des UN-Kaufrechts sowie des deutschen Internationalen
Privatrechts.
(2) Soweit rechtlich zulässig, wird als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag
Fulda vereinbart. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der
Geschäftssitz von Neuland Erfüllungsort.

 

Stand: Juli 2020